April 26, 2022 admin

Familiengeheimnisse: Was Sie nicht brauchen, um meine Großmutter zu befragen?

Das Interesse an Familiengeschichte ist modisch geworden. Aber sollten wir immer wissen, was genau mit unseren Verwandten in der Vergangenheit passiert ist? Wir finden es mit Psycodramatrapeutic Ekaterina Mikhailova heraus.

Um herauszufinden, wie die Vorfahren lebten und was ihre Handlungen uns ausgewirkt haben – ist es nicht interessant?? Und wir machen einen genealogischen Baum oder bestellen die Wiederherstellung weißer Flecken unserer Geschichte von Spezialisten. Nicht immer denken, wenn wir bereit sind, was wir herausfinden können.

Psycodramatrapeutic Ekaterina Mikhailova zeigt den Unterschied zwischen den Worten “Geheimnis” und “Geheimnis” an. Das Geheimnis hat einen Boden und wenn es offenbart wird, gibt es dort nichts mehr zu sehen. Geheimnisse haben mehrere Schichten und Messungen. Dies wird niemals vollständig bekannt sein: Zum Beispiel das Universum oder unsere Psyche. Jedes Familiensystem hat notwendigerweise sowohl Geheimnisse als auch Geheimnisse.

Psychologien: Es stellt sich heraus, egal wie tief wir springen, wir werden nicht den Boden bekommen?

Ekaterina Mikhailova: Wir werden es nicht bekommen, die Offenlegung von Geheimnissen ist immer teilweise teilweise. Wenn wir über Familiengeheimnisse sprechen, wird dies nicht nur in die Außenwelt, sondern auch innerhalb der Familie selbst offengelegt. Dies gilt in der Regel für Senioren. Aber nach den nachfolgenden Generationen betrifft: Mit Enkelkindern passiert etwas, Kinder.

Das Konzept der Transgenerationsübertragung basiert auf der Tatsache, dass schwerwiegende familiäre Geheimnisse schwerwiegende Konsequenzen haben. Und Geheimnisse können in jeder Familie unterschiedlich sein – zum Beispiel von Kindern.

Ist es richtig, Geheimnisse von Kindern zu haben??

Nun, natürlich! Kinder wissen nichts. Natürlich wissen sie nichts über die sexuellen Beziehungen der Eltern. Vorerst – über die Einkommensquellen in der Familie, über die Konflikte, die vor ihrer Geburt stattgefunden haben. Sie können ihnen davon erzählen. Aber sie mögen es nicht sagen. Und es ist überhaupt nicht eine Tatsache, dass dies etwas beeinflusst.

Das heißt, Geheimnisse sind nicht immer schlecht?

Es gibt immer das, was wir in Gegenwart von Freunden, Gästen und Kindern nicht öffentlich diskutieren,. Darüber hinaus markiert die völlige Abwesenheit geschlossener, unabhängig davon, wer uns zuhört – die alten Menschen, die Kinder, der Nachbar – eher eine Familie mit gestörten Grenzen für mich.

Für die Gesundheit des Familiensystems ist ein Gleichgewicht zwischen den geäußerten und einstimmigen, gehaltenen, stillen erforderlich. Am Ende existiert auch mit den warmsten und engsten Beziehungen.

Ich begrüße überhaupt nicht, als meine Großmutter einem 11-jährigen Mädchen erzählt, dass ihre Mutter eine Abtreibung haben wollte. Wenn meine Mutter selbst beschloss, ihrer Tochter davon zu erzählen, wenn sie 18 Jahre alt wird, ist eine andere Sache. Hier können Sie denken, dass sie ihre Großmutter bewegt hat, als sie ihrer Enkelin davon erzählte – ist es Eifersucht für ihre Mutter? Sie ist eine schlechte Mutter und ich bin eine gute Großmutter.

Die Offenlegung von Familiengeheimnissen kann eine Waffe werden?

Aber was, treffen wir nicht Elemente der Erpressung in der Familie?? Wie sie in unserer Kindheit mit einer bestimmten Intonation gesagt haben: „Alles wird gesagt!”” “

Es scheint mir, dass dies „alles ist, was gesagt werden wird!” – Die Gefahr einer Offenlegung, genau das weiß jeder perfekt und was er benutzt. Sowohl Erwachsene als auch Kinder. “Sagen Sie es seinem Vater nicht, er wird wütend sein”, “Sagen Sie Mama nicht, sie hat Druck”. Und dergleichen.

Ist es notwendig, über die Gegenwart zu sprechen und über die Vergangenheit herauszufinden??

Es ist auch gefährlich, die

Unvollkommenheit zu spielen. Natürlich funktionieren Familien gut, wo Verwandte etwas diskutieren. Aber das Leben – und eine Großfamilie mit Großvätern, Großmüttern, Brüdern und Schwestern, Onkeln und Tanten und einer kleinen Familie – besteht aus einer Vielzahl von Details, Fakten, Ereignissen, Situationen und ihren Tausenden.

Viele Dinge werden nicht gesprochen, nicht weil sie verboten, schrecklich sind, sondern weil der Standard einfach impliziert ist.

In einer normalen Familie sagen sie nicht: “Ich werde jetzt Ihren Tee aus der Rolle der Mutter gießen.”. Nur einer drückt die Tasse und der andere gießt. Gegenseitige Erwartungen, Ansprüche aneinander werden größtenteils automatisch dargestellt.

Aber wenn die Familie darüber laut sprechen kann, ohne Ressentiments und unausgesprochene Anhäufung zu haben, dann haben sie mehr Chancen, näher und wichtiger für einander zu sein. Rückkehr zur Geschichte der Familie – zu sprechen oder nicht. Es gibt keine richtige Antwort. Dies ist immer eine Frage.

Gibt es ein internes Signal, dass es sich lohnt, dort zu klettern, aber hier Stop?

Im Gegenteil: Wenn jemand die ganze Zeit unruhig ist, beschließt er früher oder später, ein Risiko einzugehen und etwas herauszufinden, obwohl dies sehr unangenehme Informationen sein kann. Aber er versteht, dass er damit fertig werden wird.

Vielleicht erkennt er nichts Besonderes. Und dann ist die Frage: Was hatte er so viel Angst? Vielleicht liegt das nicht an das Familiengeheimnis, sondern an Schande für die Elternfamilie. Und es schien, dass Kopny weiter war – es wäre noch schlimmer. Das heißt, diese Angst betraf seinen eigenen Stolz als Familienmitglied. Sein Bedürfnis, stolz auf seine Familie zu sein, war nicht zufrieden.

Sie sagen: “Nehmen Sie sich zum Grab mit” und “Alles Geheimnis wird offensichtlich”. Sie können für immer etwas verbergen oder die Wahrheit wird auf jeden Fall ausgehen?

Es passiert in jeder Hinsicht. Und auch hier müssen Sie nicht davon abhängen, ob es im Prinzip möglich ist oder nicht, sondern von wer und warum es notwendig ist, dieses Grab zu stören. Es gibt viele, die die Geschichte einer Art respektieren, aber keine genealogische Forschung ordnen.

Nicht, weil es anständiges Geld kostet, sondern weil sie nicht wissen wollen, was sie verärgern wird. Wird eine Art Mythos über die Familie zerstören, etwas eindeutiger Figur entziehen. In der turbulenten Geschichte, die in unserem lieben Vaterland war, jeweils zumindest etwas versteckt. Ob es sich um Einkommensquelle, Herkunft, kriminelle Abtreibung handelt.

Die Frage ist, was dies damals für die Familie bedeutete und was die Gefühle des Versteckes und diejenigen, von denen er versteckte. Der Hund ist dort begraben. Denn in der gleichen Handlung, in der Situation, die Tatsache an einem Ort ist stolz, in einem anderen schäme er sich für ihn, in der dritten Angst, im vierten – sie spucken sich aus – sie spucken.

In vielen Familien wird die Geschichte von Generation zu Generation nacherzählt. Können sie als zuverlässig angesehen werden??

Wenn es um Versionen und Legenden geht, lohnt es sich zu fragen: Wer hat es gesagt? Was für eine Person war es, was könnte er haben, um es einfach so zu erzählen?? Dieses Bedürfnis ist immer verständlich menschlich, aber es muss dadurch geändert werden. Denn das, was wir sehen werden, hängt davon ab, wessen Augen wir aussehen. Der Erzähler oder Geschichtenerzähler ist sehr wichtig.

In der Regel werden Geschichten von einem übertragen. Großväter sterben früher öfter, und Großmütter erzählen. Dies ist sogar in irgendeiner Weise ihre soziale Rolle. In jeder Familie, selbst die freundlichsten und idyllischsten, trotzdem hat jeder seine eigene Wahrheit und seine eigene Vision.

Außerdem ist die Familie kein so wohlwollender Ort, an dem jeder in weißen Kleidung auf der Harfe spielt. Es gibt einen Kampf um Macht mit allgemeiner Zuneigung und Liebe. Es gibt Gründe für Konfrontation und Meinungsverschiedenheiten über wichtige und unwichtige Entscheidungen. Und wir vergessen oft, dass der Erzähler eine lebende Person ist, er hat seine eigenen Beleidigungen, Motive. Und Sie haben Recht, jede nächste Generation bearbeitet unterschiedlich.

Sobald wir alles von Arbeitern und Bauern hatten. Und dann fanden alle zusammen edle Vorfahren. Der externe Kontext ist wichtig: Was ist in dieser Zeit beschämend, was prestigeträchtig ist, was gefährlich ist und was stolz präsentiert werden kann. Alle Schichten sind sehr verwirrt, daher berücksichtigen wir eine Änderung dafür. Die Geschichte ist eine sehr empfindliche Sache.

Wenn Tagebücher, Briefe von den Ältesten bleiben, ob sie sie lesen sollen, oder wenn wir in das Leben eines anderen klettern?

Es gibt ein Verbot des Lesens von Buchstaben und Tagebüchern, wie im aktuellen Format – beim Klettern auf einem Mobiltelefon oder Computer. Dies ist schließlich unanständig, wenn es nicht um Leben und Tod geht: Sagen Sie, wenn der Teenager das Telefon zu Hause verließ und zwei Tage nicht erscheint.

Wenn es ein Tagebuch gibt, dann die Frage: für wen es geschrieben wurde – für sich selbst oder so, dass die Nachkommen lesen? Es scheint mir, dass sein Großvater ihn wahrscheinlich verbrennen würde, wenn er ausschließlich für sich selbst schrieb.

Wenn wir etwas schriftlich reparieren, nehmen wir den Leser an. Aber sagen wir, Sie möchten herausfinden, was noch zwischen den geschiedenen Eltern da war. Vielleicht ist mein Bedürfnis, diese Tagebücher oder Briefe zu lesen. Schätzung: Wie sich es auf mich auswirkt.

Das heißt, wenn wir eine Familiengeschichte graben wollen, lohnt es sich zu überprüfen, ob ich damit umgehen kann, ob ich stehen werde.

Es lohnt sich zu überprüfen, wer dies schaden kann, da es Geheimnisse gibt, die einen explosiven Charakter haben: Dies gilt für Inzest, uneheliche Kinder aus anderen Vätern, Kriminalität, Gewalt, verurteilte Handlungen.

Zum Beispiel eine intime Verbindung mit dem Feind. Es gibt nicht nur eine Schande, sondern eine mörderische Schande. Es lohnt sich, das Ausmaß einer möglichen Zerstörung abzuwägen, insbesondere wenn die Teilnehmer an den Ereignissen noch am Leben sind.

Und es wäre schön, klar zu verstehen, für wen wir alle alles enthüllen. Wenn der Anlass nicht sehr ernst ist und dies uns nicht so sehr quälen, dass wir für irreversible Konsequenzen für die Wahrheit bereit sind, dann ist es sich vielleicht wert, uns auf andere Weise zu beruhigen – zum Beispiel in der persönlichen oder Gruppentherapie. Dort können Sie auch mit Vorfahren, Familiengeschichte arbeiten, aber niemand wird leiden.

Aber jetzt hat es sich fast zu Mode-zu-Fragen entwickelt, während sie am Leben sind, und kann uns etwas erzählen.

Ich würde einen Moment betonen. Niemand kann erwarten und noch mehr – zu fordern, dass für alle Familienmitglieder das Leben aller anderen Familienmitglieder transparent ist wie in Ihrer Handfläche. Keine Notwendigkeit, von ihrer Großmutter zu verlangen, Ihnen sicherlich zu sagen, wen sie vor ihrem Großvater geliebt hat. Sie möchte nicht über diese Themen sprechen, sonst hätten Sie es schon lange gewusst.

Ich habe ein tolles Rezept, ich sage es normalerweise zu Schülern. Ja, sprich mit deiner Großmutter, während sie noch am Leben ist. Aber stellen Sie ihre Fragen nicht, die für sie zu schmerzhaft sein werden. Fragen Sie, was sie liebte zu essen, was sie damals gesungen haben, wie sich gefreut … ich versichere Ihnen, durch diese Schläge und Details werden Sie viel lernen. Sie müssen sie nicht mit Sucht befragen – Respekt für sie und ihre Geheimnisse zeigen.

Jede Großmutter hat das Recht, “nicht zu erinnern”. Das Leben nach europäischen Traditionen mit offenen Fenstern ohne Vorhänge ist nichts für uns,. Es war wirklich möglich, dass wir Angst haben, was sie verbergen sollten, damit sie uns nicht gemeldet würden, wir wurden nicht von uns gestohlen. Es war uns etwas treu, um sich Sorgen zu machen, indem sie die Zähne befreit haben.

Mir scheint, wenn Sie wirklich an diesem Ort studieren, dann tun Sie es so vorsichtig wie Archäologen. Sie haben einen Pinsel in der Hand, weil jedes Fragment von unschätzbarem Wert sein kann oder nicht. Aber für alle – du musst vorsichtig sein.